Unterirdische Infrastruktur ist unsere Stärke! Neben Neubau und Sanierung von Trink- und Abwasserleitungen aller Nennweiten kümmern wir uns u.a. um die Koordinierung von komplexen Erschließungsmaßnahmen, die hydraulische Netzberechnung, die Aufstellung von Generalentwässerungsplänen sowie die Erstellung und Führung von Kanaldatenbanken.

Beispielhafte Referenzobjekte:

Bundesstraße B 6, Ortsumgehung Bennewitz Mühlgrabenquerung

  • Auftraggeber: DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanung- und Bau GmbH
  • Planungszeitraum: 2005 – 2006
  • Leistungsumfang: LP 1 – 7,
  • Baukosten: 150.000,- €

Im Zuge des Neubaus der Bundesstraße B 6 Ortsumgehung Bennewitz war die Verrohrung des Mühlgrabens zu erneuern. Die Planung dieser Teilaufgabe oblag unserem Büro. Zur Absicherung des Verkehrs auf der Bundesstraße kam nur eine grabenlose Ausführung in Frage. aus hydraulischen Gründen war der Einbau von Stahlbetonvortriebsrohren DN 2000 erforderlich, welche im gesteuerten Rohrvortrieb unter Auffahrung der Altverrohrung während des laufenden Verkehrs eingebaut wurden.

Meltewitz: Neubau der Schmutzwasserortsentwässerung und Gruppenkläranlage

  • Auftraggeber: Gemeinde Lossatal, Eigenbetrieb „Wirtschaftsbetrieb“ Lossatal
  • Planungszeitraum: 2012 – 2015
  • Leistungsumfang: LP 1 – 9, örtliche BÜ
  • Baukosten: 1.300.000,- €

Im Ergebnis einer Kostenvergleichsrechnung nach LAWA wurde festgestellt, dass zur langfristigen Absicherung einer den Regeln der Technik genügenden Abwasserentsorgung für den Ortsteil Meltewitz der Gemeinde Lossatal die Errichtung eines Schmutzwasserkanals im Trennsystem und einer Gruppenkläranlage für 300 Einwohner die langfristig kostengünstigste Lösung ist. Im Zuge der Bauausführung wurden 2.250m Kanal DN 150 bis DN 200 verlegt und eine Gruppenkläranlage errichtet, welche als Scheibentauchkörperanlage arbeitet.

Wurzen: Ersatzneubau Fernwärmeleitung Lüptitzer Straße

  • Auftraggeber: Wärmeversorgung Wurzen GmbH
  • Planungszeitraum: 2007 – 2012
  • Leistungsumfang: LP 1 – 9, örtliche BÜ
  • Baukosten: 360.000,- €

Zur Verbesserung der Energieeffizienz hat die Wärmeversorgung Wurzen GmbH 800m Fernwärmeleitung DN 150 als Stahlrohr mit PUR-Schaumkern zur Isolierung und PEHD- Schutzmantel (KMR-Rohr) als erdverlegte Rohrleitung erneuern lassen. Die erneuerte Leitung befindet sich im Verlauf der Lüptitzer Straße und ersetzt eine ursprünglich auf Rohrbrücken oberirdisch verlegte Fernwärmeleitung vom Wärmekraftwerk Wurzen zu den Abnehmern in der Lüptitz Straße: Gymnasium, Schwimmhalle, Polizei u.a.. Zur Absicherung einer Grundlast des Energiebedarfs erfolgte während der Bauzeit die Aufstellung und der Betrieb eines mobilen Heizkraftwerks.